Prof. Dr. Adina Mornell

Vita

Adina Mornell, geboren und aufgewachsen in Los Angeles, verbindet ihre langjährige Erfahrung als internationale Konzertpianistin mit ihrer akademischen Ausbildung in Psychologie, Literatur, Musikwissenschaft und Pädagogik. Neben ihren weltweiten CD Veröffentlichungen als Solistin ist sie auch Autorin eines der wenigen wissenschaftlichen Bücher zum Thema Aufführungsängste (Lampenfieber und Angst bei ausübenden Musikern, 2002) sowie vieler Artikel in Fachpublikationen im deutsch- und englischsprachigen Raum. 2008 initiierte sie ein internationales und interdisziplinäres Symposion Art in Motion: Musical & Athletic Motor Learning & Performance. 2010 in München wurde Art in Motion mit dem Schwerpunkt Motor Skills, Motivation, und Musical Practice veranstaltet, 2012 fand das Symposion mit dem Thema Memory, Expertise & Motor Planning und 2014 mit dem Thema Performing Under Pressure statt. Seit 2009 ist sie auch Herausgeberin einer gleichnamigen Buchreihe. Im März 2010 folgte sie einer Berufung als Universitätsprofessorin für Instrumental- und Gesangspädagogik an die Hochschule für Musik und Theater München; bis dahin hatte sie viereinhalb Jahre lang die wissenschaftliche Professur für Instrumental(Gesangs)pädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Österreich inne. Sie führt Fortbildungsseminare durch und hält Vorträge für Musiker und Musiklehrer sowie Führungskräfte und Manager an der Executive School der Universität St. Gallen, der Freien Universität Bozen Abteilung für Bildungswissenschaften in Bozen sowie an anderen Universitäten und Bildungsinstitutionen in Europa und den U.S.A.

Publikationen

  • Art in Motion II: Motor Skills, Motivation and Musical Practice. Hrsg. von A. Mornell. München: Peter Lang (2012).
  • "Bytes mit Biss. Motivierendes Lernen im Medienzeitalter". In: TU International, 68 (2011), S. 23-25. [PDF-Version]
  • "Motivation, Erfolg / Misserfolg, Lampenfieber" – drei Lexikonartikel. In: Lexikon der Systematischen Musikwissenschaft, Band 5 der Reihe Handbuch der Systematischen Musikwissenschaft. Hrsg. von H. de la Motte-Haber, H. v. Loesch, G. Rötter und C. Utz. Laaber: Laaber Verlag (2010).
  • "Antagonists or allies? Informal learning vs. deliberate practice: Defining pathways to musical expertise". In: Vom wilden Lernen. Musizieren lernen – auch außerhalb von Schule und Unterricht. Hrsg. von P. Röbke und A. Ardila-Mantilla. Mainz: Schott (2009), S. 79-98.
  • Art in Motion: Musical and Athletic Motor Learning and Performance. Hrsg. von A. Mornell. Wien: Peter Lang (2009).
  • "Der verschlungene Pfad zum musikalischen Ziel. Absichtsvoll üben in drei Stufen auf dem Weg zur Expertise." In: Kunst und Wissen in der Moderne. Hrsg. von A. Dorschel. Wien: Böhlau Verlag (2009), S. 273-288.
  • "Cwiczenie celowe i trzy stadia bieglosci" (Deliberate practice and the three stages of expertise). In: Cwiczenie w rozwoju i dzialalnosci muzyka wykonawcy. Teoria - Badania - Praktyka. Hrsg. von B. Kaminska und M. Zagrodski. Warsaw: Uniwersytet Muzyczny Fryderyka Chopin (2009), S. 194-218.
  • "Insights about practice from the perspective of motor learning: a review." G. Wulf und A. Mornell, in: Music Performance
  • Research, 2 (2008), S. 1-25.
  • "Attentional insights." In: G. Wulf, Attention and Motor Skill Learning, Champaign: Human Kinetics (2007), S. 140-141.
  • Preface and Editor. In: Ruth Schonthal: A Composer’s Development in Exile (Autorin Martina Helmig). Ceredigeon: Edwin Mellen Press (2006), S. i-iii.
  • "Sind wir die Maschinenstürmer von heute? Instrumentalunterricht im 21. Jahrhundert." In: Üben & Musizieren, IV/06. Mainz: Schott (2006), S. 8-12.
  • "Leidenschaften wie im Kino - Musik und emotionales Lernen." In: Üben & Musizieren, II/05. Mainz: Schott (2005), S. 38-43.
  • "Wandel - Gefahren - Wunder: Jugendliche und Musikpädagogen vis-à-vis". In: Musiklernen – ein Leben lang. Hrsg. von F. Niermann und C. Wimmer. Wien: Universal Edition (2004), S. 174-179.
  • "Lampenfieber und Angst bei ausübenden Musikern: kritische Übersicht über die Forschung". In: Schriften zur Musikpsychologie und Musikästhetik, Band 14, Hrsg. von H. de la Motte. Frankfurt: Peter Lang (2002).

Feeds